Errata Band I – Klassische Mechanik

Auf Seite 10 muss es in der dritten Zeile statt

„Mit section 1.4 andererseits gelangt man ausgehend…“

richtig heißen

„Mit Gl. 1.3 andererseits gelangt man ausgehend…“

Aufgabe 5.2 auf Seite 80   muss richtig lauten:

Aufgabe 5.2
Betrachten Sie ein Teilchen in zwei Dimensionen x und y. Das Teilchen habe die Masse m. Die potentielle Energie sei

    \[V = \frac{1}{2} k(x^2 + y^2).\]

Stellen Sie die Bewegungsgleichungen auf. Zeigen Sie, dass Kreisbahnen Lösungen dieser Bewegungsgleichungen sind. Zeigen Sie, dass die Umlaufbahnen dieselbe Umlaufzeit haben. Zeigen Sie schließlich, dass die Energie erhalten bleibt.

(Kreisbahnen sind nur spezielle Lösungen; die allgemeinen Lösungen sind Ellipsen)


Aufgabe 5.3 auf Seite 80   muss richtig lauten:

Aufgabe 5.3
 Wiederholen Sie Aufgabe 5.2 mit dem Potential

    \[V = \dfrac{k}{2(x^2+y^2)}.\]


Gibt es kreisförmige Bahnen? Falls ja, haben sie dieselbe Umlaufzeit? Bleibt die Gesamtenergie erhalten?


Auf Seite 130 muss die 1. Gleichung lauten:

    \[\dot{F} = \sum_i{ \left( \frac{\partial F}{\partial{q_i}} \dot{q}_i + \frac{\partial F}{\partial{p_i}} \dot{p}_i \right). }\]

Es fehlten die unteren Indizes bei \dot{q} und \dot{p}.


Gleichung 11.26 auf Seite 158:


    \[ (11.26)  \;\;\;\;  a_x = \textcolor{red}{-}\frac{eb}{mc} v_y \text{ lautet richtig }  a_x = \frac{eb}{mc} v_y \;\;\;\text{(Vorzeichenfehler)}\]

6 Kommentare

  1. Seite 10:

    „Wo immer man in Gl. 1.1 startet, wird man irgendwann zu jedem anderen Punkt gelangen, entweder in Richtung Zukunft oder in Richtung Vergangenheit“
    Es wird davor nicht erwähnt, dass n nun eine ganze Zahl ist.

    Statt „section 1.4“ sollte es wohl heißen Gl. 1.3.

      1. Außerdem wird, wie gesagt, nicht erwähnt, dass das n nun eine ganze Zahl ist, damit man eben beliebig lange in die Vergangenheit gehen kann. Das n ist bisher als natürliche Zahl aufgetreten.

        1. Hallo,

          ich stimme zu, n klingt nach „natürlicher“ Zahl und nicht nach einer ganzen Zahl. Aber ich habe das Buch nur übersetzt, und im Original wird nicht weiter darauf eingegangen.

          Wenn man andererseits davon ausgeht, dass das beschriebene „Universum“ einen Anfang hat, kann man diesen Anfang als Nullpunkt setzen, und dann sind alle Zeiten größer als 0. Ansonsten kann n natürlich auch kleiner als 0 sein.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.